Chiara Fiorini/Dominique Starck

Made in Sugar – Installation in Banksafeschubladen

Gebäude aus Zuckerwürfeln – eine Tessiner Scheune, ein Appenzeller Haus, ein Palast, Kirchen aus Sarajevo … werden in Banksafeschubladen „aufbewahrt“.
Die Architektur und Bauten jeder Epoche sind ein wichtiges kulturelles Gut. Ein Palast oder eine Kirche, wie auch eine simple Scheune, sind Zeitzeugen und Repräsentanten der jeweiligen Kultur. Jedes Bauwerk ist von Menschenhand geschaffen, jedes berichtet von einer Kultur, die ebenso schützenswert ist wie das Bauwerk selbst.
Ein Gebäude ist nämlich viel mehr als nur ein Haus!

Von Appenzell bis Sarajevo – Installation aus Kunstgras
Sound: Dominique Starck

Die geschnittenen Kunstrasenstücke zeigen einen Alpaufzug im Appenzell oder im Tessin. Links führt ein Hirtenbub die Kühe, ein Mädchen folgt, die Vögel zwitschern und die Sonne scheint. Alles ist ganz idyllisch! Alles ist grün und schön – die Welt scheint in Ordnung zu sein. Der Aufzug geht weiter – von Norden nach Süden. Es erscheinen andere Menschen, Kulturen und Sitten. Das Nord-Süd-Gefälle greift in die Szenerie ein. Menschen, die in Bewegung sind – meist vom Süden in den Norden, die von einer besseren Zukunft träumen. Sie laufen ihrem Schicksal entgegen, wo das Unbekannte wartet; sie verlassen das Bekannte, ihren Alltag. Das Projekt wird untermalt mit Klängen von Dominique Starck. Die vertrauten Klänge der Kuhglocken verwandeln sich und werden verfremdet. Neue, uns unbekannte, vielleicht noch nie gehörte Laute, Geräusche und Klänge dringen ans Ohr.

Chiara Fiorini:

Geb. 1956 in Acquarossa (CH). Lehramtdiplom an der Universität Fribourg, Diplom der Ecole d’art Martenot, Paris, Diplom der Ecol Nationale Supérieure des Beaux-arts, Paris.
Lebt und arbeitet seit 1983 in Zürich. Mitglied des Berufsverbandes Visuelle Kunst Visarte Zürich.
Kunstunterricht an der Rietberg Montessori Schule in Zürich. Zahlreiche Aus- stellungen in der Schweiz und im Ausland.

Dominique Starck:

Geb. 1956, studierte an der Musikhochschule Zürich und schloss mit dem Konzertdiplom mit Auszeichnung ab. Kompositionsstu- dium bei Josef Haselbach und weitere Studien orientalischer, fernöstlicher und afrikanischer Musik. Dominique Starcks kammermusikalische Konzerttätigkeit führt ihn mit verschiedenen Formationen durch Europa und die USA. Es entstanden zahlreiche CD-, Radio- und TV-Aufzeichnungen. Audiovisuelle Gestal- tung und VideoArt.

 

Made in Sugar, Installation with safe drawers

Buildings made of sugar-cubes:, a Ticino barn, an Appenzell house, a palace and churches of Sarajevo – are stored in safe drawers.
Architecture and buildings of every era are important cultural assets.
A palace or a church, as well as a simple barn, are witnesses of their time and representatives of their culture. All buildings are man-made, and tell of a culture which is worth to be protected as well.
A building is a lot more than just a house!

From Appenzell to Sarajevo, installation with artificial turf
Sound: Dominique Starck

The cut artificial turf pieces show the traditional journey of the cattle to the mountain meadows in the Swiss cantons “Appenzell” or “Ticino”.
A shepherd boy is leading the cattle, followed by a girl. The birds are singing and the sun is shining. It’s all idyllic! Everything is green and lovely and the world seems to be in order.
The journey proceeds – from the north to the south. Other people appear, people from different cultures, with different traditions.
The north-south divide becomes noticeable in the scene. People in motion (mostly from the south to the north) who are dreaming of a better future. They are walking towards a new – unknown – destiny, having left their familiar daily lives.
Dominique Starck’s soundwork accompanies and accentuates this project. The familiar chimes of cowbells are transformed and alienated; new and unfamiliar, maybe as-yet unheard sounds, noises and tones surface.

 

Born 1956 in Acquarossa (TI). Teaching degree of the University of Fribourg, diploma of Ecole d’art Martenot, Paris; diploma of Ecole Nationale Supérieur des Beaux-arts, Paris.
Has lived and worked in Zurich since 1983. Member of the association of professionals of visual art – Visarte Zurich. Art tuition at Rietberg Montessori School in Zürich. Numerous exhibitions in Switzerland and abroad.

 

Born 1956, studied at Zurich Conservatory of Music and Musikhochschule Zürich and received his concert diploma with honors. He studied composition with Josef Haselbach and devoted his further studies to Oriental, Far-Eastern and African music. Dominique Starck is a member of various formations and his concert performances in chamber music have taken him through Europe and the USA. Numerous CD, radio and TV recordings have been produced over the past years. Audiovisual design and VideoArt.

 

 

Wien -Zürich: Reisen mit allen Sinnen (2013)

Chiara Fiorini: Installation / Dominique Starck: Sound
www.chiarafiorini.ch
www.dominiquestarck.ch

Tête-à-Tête im Walzertakt
mit dem
Gitarren-Porzellan-Kristallglas-Eisenrad-Walzer

Die vollständig aus Plastikstreifen gehäkelte Installation besteht aus einem fliegenden Tischtuch, Kaffeekanne, Milchkännchen, Zuckerdose, Tassen, Teller, Bestecke, Kerzenständer mit Kerzen und zwei Portionen Sachertorte.

Der „Gitarren-Porzellan-Kristallglas-Eisenrad-Walzer“ begleitet den Tisch musikalisch. Der Soundhintergrund ist mit Gitarre, altem Porzellan und Kristallgläsern eingespielt und wird von Zugs- und Restaurantgeräuschen begleitet.

Das typische Wiener Kaffeehaus und der EuroCity Transalpin dienten für beide Künstler als Inspiration zu dieser Arbeit.

Materialien aus dem Alltag, die wir sonst unbekümmert wegwerfen, werden mit Alltagsgeräuschen, auf die wir kaum je achten verbunden und zu einer Kunstperformance verbunden. Erfrischend der schön gedeckte Tisch, erheiternd der dazugehörende Klang. Mal- und Ohrzeit!

 

 

 

 

Tête-à-Tête im Walzertakt