Kurt Straznicky
http://kurt-straznicky.at/

 

Reisen zu C. G. Jung und Freud
Ist es möglich, dass der Anblick eines Sees dem Abtauchen in die Tiefe immer
wieder Auftrieb verleiht?
Für einen bestimmten Abschnitt des Lebens von C. G. Jung war die Strecke
(und Reise) zwischen Wien und Zürich wichtig und prägend. Die Reisen zu Freud
und zur Psychoanalytischen Gesellschaft waren eine Eroberung einer neuen
Welt. Die letzte Reise zurück nach Zürich (der Bruch mit Freud) war eine Reise
zurück in seine Autonomie.
In zwei Wandobjekten wird das Spannungsfeld zwischen der Psychologie Jungs
und Freuds und dem Ort (den Orten), an dem sie erarbeitet wurde, dargestellt.
Technik: Wandobjekte aus Kunstharz, in die „Negativreliefs“ eingearbeitet sind.
Diese werden durch die Brechung des Lichts ins Positiv umgekehrt. Man sieht
also gleichzeitig die Innenwelt und die Außenwelt der Dinge.

Kurt Straznicky: Geboren 1959 in Graz. Lebt und arbeitet in Wien. Studium der
Medizin. Studium der Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste Wien.
Seit 1999 Lehrauftrag für Anatomie an der Akademie der bildenden Künste
Wien. Arbeiten im öffentlichen Raum. Publikationen. Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.

 

 

 

Figur auf schwerem Sockel, schwimmend (Alt - Jung)