Natalia Weiss
http://www.natalia-weiss.at/

Zürich assoziativ
Vorab: ich war noch nie in Zürich. In meiner neunteiligen Arbeit geht es um die
zeichnerische Konstruktion all meiner Vorstellungen von Zürich.
Meine Bezüge speisen sich aus den unterschiedlichsten Quellen:
Dada, Hans Arp, Patricia Highsmiths „small g – eine Sommeridylle“, die Zeitschrift
„Parkett“, Martin Suters Romane, der kulinarische Briefwechsel von Alice
Vollweider und Hugo Lötscher, Hausbesetzungen der 80er-Jahre, Erzählungen
meiner schweizerischen Kollegin Nicole Schatt, auf Flohmärkten gefundene
Merian-Hefte & Bildbände aus den 50er- und 60er-Jahren über die Schweiz …
In den Collagen verwende ich verschiedene Medien und Materialien, montiere
ich Versatzstücke aus eigenen Radierungen, Fotos aus Büchern und Zeitschriften,
Textfragmente aus Zeitschriften mit eigenen Texten.
Die assoziativ entstandenen Arbeiten sollen dann in Zürich der Realität gegenüber
gestellt werden.

 

 

Natalia Weiss: Geboren 1973 in Neunkirchen/NÖ. Lebt und arbeitet in Wien.
Studium an der Wiener Kunst Schule, Grafik bei Georg Lebzelter. Arbeitet bevorzugt
mit der Radierung und der Zeichnung. Neben der künstlerischen Tätigkeit
Organisation von Ausstellungen. Seit 2006 Kuratorin für die Passage Galerie des
Wiener Künstlerhauses. Diverse Stipendien und Auszeichnungen. Ausstellungen
und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.

 

 

zuerich_07 zuerich_05

zuerich_02